Dienstag, 27. September 2022

Mit dem Erntefest bedanken sich die Menschen bei Gott für die Gaben der Natur. Die Erntegaben werden meist in Form einer Erntekrone zum Ausdruck gebracht, wobei die vier Streben für Hoffnung, Glaube, Sorge und Dank stehen.

In Schwarzenbach wurde das Erntedankfest mit anschließender Agape am vergangenen Sonntag, den 25.09.2022, gefeiert. Gemeinsam mit der Pfarre, dem Bauernbund, der Landjugend, der Kindervolkstanzgruppe und dem Musikverein wurde die Prozession und der Hl. Gottesdienst gestaltet.











„O’zapft is!“

Es war uns ein Vergnügen beim 16. Traisner Oktoberfest einen zünftigen Dämmerschoppen zu spielen. Wir danken dem Veranstalter für die Einladung und dem Publikum für ihren Applaus.






Montag, 19. September 2022

Unser Trompeter traut sich

Unser Trompeter Bernhard hat seiner Andrea am 17.09.2022 das JA-Wort gegeben. Wir waren bei diesem wunderschönen Fest dabei und haben musiziert, gefeiert, gelacht und getanzt.

"Die Ehe ist wie eine Komposition: Alles hängt von der Harmonie ab."

Wir gratulieren von ganzem Herzen zur Vermählung und wünschen alles Gute auf der gemeinsamen Entdeckungsreise namens Ehe.

Fotos folgen.


Mittwoch, 17. August 2022

Mariä Himmelfahrt

Am 15. August feiert die katholische Kirche das Hochfest Mariä Aufnahme in den Himmel. In Schwarzenbach fand die Hl. Messe mit der Segnung von Maria satt. Neben dem Oldtimer-Club sorgte der Musikverein für die musikalische Umrahmung.


Mariä Himmelfahrt bedeutet, dass Maria nach Beendigung ihres irdischen Lebens mit Leib und Seele in den Himmel aufgenommen wurde. Sie ist das Bild des erlösten Menschen. Das erklärt auch, dass es keine Reliquien von Maria gibt.

© Erzbistum Köln/Jonas Heidebrecht

Das Hochfest lässt sich bis ins fünfte Jahrhundert zurückverfolgen, wo man die Entschlafung („dormitio“) der Gottesmutter feierte. Spätestens ab dem siebten Jahrhundert ist das Fest auch für die Westkirche belegt. 1950 wurden die Inhalte dieses Festes nach einer langen Auseinandersetzung innerhalb der Kirche – da die leibliche Aufnahme Marias in den Himmel nicht biblisch belegt ist, aber eine jahrhundertelange Tradition in der Volksfrömmigkeit hatte – von Papst Pius XII. zum Dogma erklärt.

Die gebräuchliche Bezeichnung des Festes als „Mariä Himmelfahrt” ist theologisch betrachtet irreführend, weil dies zum Ausdruck bringt, dass Maria aus eigener Kraft in die Herrlichkeit des Himmels aufgestiegen ist. Gott hat Maria jedoch in die Herrlichkeit des Himmels erhoben und aufgenommen, sodass das Fest in der katholischen Kirche korrekt als „Mariä Aufnahme in den Himmel” bezeichnet wird. 

Christus steigt an Christi Himmelfahrt aus eigener Kraft zu Gott empor. In der deutschen Sprache wird umgangssprachlich beides als „Himmelfahrt“ bezeichnet, in der lateinischen Sprache wird der Unterschied zwischen beiden Festen viel deutlicher: Der „Ascensio Christi“, also dem Hinaufsteigen Christi, steht die „Assumptio Mariae“, also die Annahme oder Aufnahme Mariens, gegenüber.

Quellen:

Mariä Himmelfahrt – Fest, Bedeutung, Geschichte, Brauchtum (dioezese-linz.at)

Mariä Himmelfahrt: Ein Hochfest für Maria am 15. August | Erzbistum Köln (erzbistum-koeln.de)


Hier ein himmlischen Zugang zum Hochfest:

Mariä Himmelfahrt: Sehnsucht nach dem Himmel - religion.ORF.at


Samstag, 6. August 2022

Buntes Zirkustreiben

Die Schwarzenbacher Vereine - Kindervolkstanzgruppe, Dorfgemeinschaft und Musikverein - luden im Rahmen vom Ferienspiel zum "Zirkustreiben". Mit Kunststücken aller Art haben die Kinder einen bunten und schönen Nachmittag verbracht.















(c) Stefan Gamböck

Sonntag, 31. Juli 2022

Sommerfest beim Oberhellgrund

Die Familie Tiefenbacher hat am letzten Juliwochenende zum Sommerfest geladen. Neben einen feinen Heurigenjause durfte das Publikum einen gemütlichen Dämmerschoppen lauschen. Vielen Dank für die Einladung und tolle Engagement von Agnes und Markus.


(c) Lisa Walnner

Sonntag, 24. Juli 2022

Wünsch Dir was

Beim diesjährigen Sommerdämmerschoppen am 23. Juli bestimmte das Publikum das Spielprogramm. Unter dem Motto "Wünsch Dir was" durften die Besucher aus unserem reichhaltigen Repertoire die Stücke wählen. 

Bei herrlichen Wetter war die Freude für die Blasmusik beim Publikum und bei den Musikanten zu spüren. Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Gästen für einen wunderschönen Sommerabend.














(c) Stefan Gamböck und Heidi Steyrer